Auf zu neuen Abenteuern!

Auf zu neuen Abenteuern!

Hallo Alle!

Nun ist es also so weit, nach 590 Tagen oder auch 14160 Stunden „Weltreisen“ geht es zurück nach Deutschland.

Wir können nicht so ganz in Worte fassen, was die letzte Woche so in uns vorgegangen ist, aber gerade freuen wir uns einfach tierisch darauf euch alle wieder zu sehen!! Mehr lesen

Nikkō und seine Heiligtümer

Nikkō und seine Heiligtümer

Hallo Alle!

Nach 4 wunderschönen Tagen in Tokyo haben wir uns auf den Weg gemacht unseren Campervan ab zu holen. Nach über 4 Stunden Einführung – Die Typen waren null vorbereitet, das Auto war noch nicht geputzt, der Vertrag noch nicht ausgedruckt usw. – konnten wir dann auch endlich losgefahren und zwar in Richtung Nikkō.

Das Autofahren in Japan ist leider nicht so der Hammer, denn die Geschwindigkeitsbegrenzungen sind absolut verrückt! 40 km/h innerorts ist ja ok, aber 50 km/h auf der Landstraße, egal wie groß und breit, das ist schon echt heftig!! Zur Verteidigung kann man schon anführen, dass viele Straßen schmal sind (dafür sind aber auch die Autos schmaler) und es jede Menge Schlaglöcher gibt. Die Japaner halten sich allerdings überhaupt garnicht an die Geschwindigkeitsbegrenzungen und so sind auch wir dazu übergegangen lieber dem Verkehr zu folgen und gute 20 km/h schneller zu fahren, als 100te Autos hinter uns zu sammeln. Denn meistens gilt auch Überholverbot und das scheint wiederum eine Regel zu sein an die sich alle halten.
Es gibt auch noch Maut Straßen auf denen man zwischen 60 und 100 km/h fahren kann, allerdings sind die sooo teuer und hässlich, dass wir lieber durch die süßen Dörfer schleichen.
Da wir nur Sandras Führerschein ins Japanische übersetz haben (sehr teuer) bin ich der Reiseroutenplaner. Habe ja Zeit zu planen, wenn wir immer so langsam voran kommen.
Mehr lesen

The Tokyo Diaries

The Tokyo Diaries

Hallo Alle!

Tokyo Tag 1

Nach einem langen Flug mit der billig Airline Jetstar auf dem wir erstaunlich gut geschlafen haben (wir haben unsere Köpfe mit einem Schal an die Kopfstütze festgebunden… Danke Lobo für die großartige Idee), sind wir endlich in Tokyo angekommen.
Dann mussten wir noch mal zwei Stunden mit dem Zug ans andere Ende der Stadt fahren, denn Sunny, eine ehemalige Arbeitskollegin von LUSH, hatte uns zu sich eingeladen. YEAH!!
Sie wohnt mit ihrer Mama und kleinen Schwester in einem kleinen 2 Zimmer Apartment in Higashi-Totsuka und alle drei sind total knuffig!!! Sie haben extra das Wohnzimmer für uns frei gemacht in dem sonst Sunny und Solmi schlafen und selbst zu dritt im kleinen Schlafzimmer nebenan geschlafen. Mehr lesen

Kiwis, Vulkane und kack Wetter

Kiwis, Vulkane und kack Wetter

Hallo Alle!

Erstmal: Wir haben heute erfolgreich Bert verkauft!!!! Yeah!!! Für NZ$ 2500, also ohne Verlust und nur 24 Stunden bevor unser Flug nach Tokyo geht. Das war knapp und es lief natürlich irgendwie nichts glatt heute. Aber egal, nach viel hin und her hat dann doch alles geklappt.

Aber jetzt wollen wir euch natürlich von unseren Nordinsel Abenteuern erzählen. Der letzte Blogeintrag ist aber schon echt laaaaange her. Es wir heute also etwas länger 🙂 Mehr lesen

Der Vulkan ruft und die Schenkel brennen

Der Vulkan ruft und die Schenkel brennen

Hallo Alle!

Wir haben nur noch 2 Wochen in Neuseeland!! Wir wollen noch so viel ansehen und müssen noch Bert verkaufen! Ahhh… die Zeit wird knapp!

Und dann noch 20 Tage Japan und dann schon zurück nach Deutschland!! Ist irgendwie schon ganz schön krass! Ich, Sandra, bin mir nich so sicher wie ich das finden soll und bin von dem Ganzen im Moment doch ganz schön gestresst.

Aber gut, jetzt wollen wir euch erstmal up to date bringen. Ist garnicht so einfach, denn weil wir immer so viel machen hängen unsere Blogeinträge etwas hinterher. Versuchen wir uns also mal zu erinnern… Mehr lesen

Schon wieder am Ende der Welt

Schon wieder am Ende der Welt

Hallo Alle!
Irgendwie scheinen sich alle Orte und Dinge die wir ansehen wollen am Ende einer Schotterpiste zu befinden. Armer Bert! Wir versprechen ihm immer, dass das erstmal die letzte Piste für die nächsten Tage war, aber können das eigentlich nie einhalten.
Und dann müssen wir auch immer noch eine Weile Laufen oder Wandern und treffen dabei kaum andere Menschen. So haben wir fast täglich das Gefühl ein neues Ende der Welt zu entdecken! Ziemlich cool! Mehr lesen

Der Berg ruft und die Schenkel brennen, Teil 2

Der Berg ruft und die Schenkel brennen, Teil 2

Hallo Alle!

Wie schon angekündigt ging es auch die nächsten beiden Tage wieder hoch hinauf!
Wir hatten immer noch ordentlich Muskelkater und morgens aus Bert aussteigen war mit den steifen Knochen garnicht so einfach. Aber das Wetter war einfach zu gut, um nicht wieder wandern zu gehen.
Wir hatten die Auswahl zwischen „kurz und knackig“ und „lang und einfach“ und haben uns dann für den Lake Marian (kurz und knackig) entschieden. Mehr lesen