The Tokyo Diaries

Hallo Alle!

Tokyo Tag 1

Nach einem langen Flug mit der billig Airline Jetstar auf dem wir erstaunlich gut geschlafen haben (wir haben unsere Köpfe mit einem Schal an die Kopfstütze festgebunden… Danke Lobo für die großartige Idee), sind wir endlich in Tokyo angekommen.
Dann mussten wir noch mal zwei Stunden mit dem Zug ans andere Ende der Stadt fahren, denn Sunny, eine ehemalige Arbeitskollegin von LUSH, hatte uns zu sich eingeladen. YEAH!!
Sie wohnt mit ihrer Mama und kleinen Schwester in einem kleinen 2 Zimmer Apartment in Higashi-Totsuka und alle drei sind total knuffig!!! Sie haben extra das Wohnzimmer für uns frei gemacht in dem sonst Sunny und Solmi schlafen und selbst zu dritt im kleinen Schlafzimmer nebenan geschlafen.

Angekommen wurden wir erstmal mit wunderbar leckerem und selbstgekochtem koreanischen Essen verwöhnt!! Gegessen wird hier an einem kleinen Tisch, während man auf dem Teppich sitzt, der durch die Heizdecke darunter angenehm warm ist. Und damit es noch gemütlicher ist kommt unter der Tischplatte eine kuschelige Decke hervor! Wir waren absolut begeistert von der Idee. (Siehe Fotos)
Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es aber dann auch schon direkt mit Sunny und Solmi ins hippe Viertel Shibuya. Die beiden waren großartige Touriführerinnen und haben uns in die verrücktesten Shops geschleppt, das leckerste Essen für uns bestellt und dabei durchgehend Witze gemacht. Wir haben sooo viel gelacht, dass mir irgendwann schon die Wangen wehtaten.
Außerdem haben wir noch den Tokyo Tower angesehen und in jedem Tiershop einen Halt gemacht um die knuffigen und super teuren Welpen anzusehen.
Unser Highlight war aber die Purikura-Sesion!!!

Um 23 Uhr sind wir dann total erschlagen und super glücklich auf dem kuschligen japanischen Futon mit warmer Lavendelmaske auf den Augen eingeschlafen.

Tokyo Tag 2

Am zweiten Tag gab es erstmal ein riesiges Frühstück mit Reis, Suppe und jede Menge uns unbekannten Leckereien. Angela hatte das für uns gezaubert (so haben wir Sunnys Mum getauft, weil wir peinlichst daran gescheitert sind ihren koreanischen Namen richtig auszusprechen). Sie ist sooo süß, lieb und so gastfreundlich, dass könnt ihr euch garnicht vorstellen! Da sie kein Englisch spricht war die Kommunikation auch ziemlich witzig.
Danach ist Sunny wieder mit uns in die Stadt gefahren und hat uns den ganzen Tag geduldig von einem tollen Ort zum nächsten geführt und mal wieder unglaublich leckeres Essen bestellt!
Wir waren in der Tempelanlage von Azakusa und haben so ein Schicksals/Zukunftsvorraussage-Stäbchen-Ziehen gemacht und uns was am Wunschbrunnen im Tempel gewünscht. Es war super cool, Sunny dabei zu haben die einem den ganzen Kram der so in nem Tempel abgeht, erklärt.
Später haben wir einen langen Spaziergang entlang der Kirschbäume gemacht, die gerade alle in voller Blühte stehen!! Jede Menge Japaner*innen haben sich zu einem Picknick unter den Bäumen getroffen um zusammen Hanami (Kirschblütenfest) zu feiern.
Nach 6 Stunden durch Tokyo schlendern waren wir auch fix und fertig. Zuhause angekommen gab es dann schon wieder super leckeres koreanisches Essen. Und dann haben Sunny und Solmi uns noch in Yukata, Kimono ähnliche Kleider, gesteckt. War auch wieder super lustig!

Video von Tag 1 und 2

Tokyo Tag 3

Heute mussten unsere drei Gastgeberinnen leider wieder arbeiten. Als wir wach geworden sind, waren auch schon alle weg, aber sie haben uns in der Küche Frühstück hingestellt und uns Nachrichten mit Bildern vom Reiskocher und Suppentopf geschickt, mit der Aufforderung uns doch einfach zu bedienen. So lieb!
Nach ein bisschen Recherche haben wir uns dann also alleine aufgemacht und dank der tollen Einführung von Sunny und Solmi kein einziges Mal in Tokyo verlaufen!
Erstmal sind wir zum ersten öffentlichen Friedhof der Stadt gegangen und haben noch viel mehr tolle Kirschblüten bestaunt! Mit dem warmen Wind und der hin und wieder durchblitzenden Sonne hat es sich richtig frühlingshaft angefühlt.
Da wir bisher irgendwie nur Blödsinn gemacht haben, dachten wir es sei an der Zeit für etwas Kultur. Also auf zum Kunstmuseum nach Roppongi. Ausgestellt war zeitgenössische Kunst und Installationen von denen wir ehrlich gesagt nicht wirklich viel gecheckt haben… alles irgendwie völlig abgedreht 🙂 Aber man hat vom Museum im 52 Stockwerk auch einen herrlichen Ausblick über diese riesige Stadt! Das war ziemlich cool.
Dann ging es aber auch schon wieder zurück nach Higashi-Totsuka, denn wir waren mit unseren Gastgeberinnen zum Abendessen in einem Izakaya (Japanische Bar) verabredet.
Das war der beste Abend seit langen!!
Dort angekommen zogen wir erstmal unsere Schuhe aus und wurden dann in einen eigenen kleinen privaten Raum geführt. Total cool! Und dann gab es für 2 Stunden All-You-Can-Drink!!! Hahaha, wir waren also schon bevor unser Essen kam, ziemlich angeheitert. Sunny, Solmi und Angela haben uns einfach zum Dauerlachen gebracht und wir hatten einen großartigen Abend! Voll gefressen und angetrunken sind wir dann kichernd nach Hause gelaufen und haben unterwegs noch jede Menge Eiscreme gekauft.
Wir können einfach nicht beschreiben wie viel Spaß wir hatten, aber schaut euch das Video an….

Tokyo Tag 4

Trotz der vielen Drinks haben wir es geschafft früh aufzustehen. Gegen den sich anbahnenden Kater gab es erstmal ein paar Kopfschmerztabletten und dann ging es auf zum Fischmarkt!
Dort angekommen haben wir Sushi zum Frühstück gegessen. Wir hatten uns schon vorher überlegt, dass wir hier einmal eine Ausnahme mit dem Vegetarier*innen Dasein machen und es war auch echt lecker.
Anschließend sind über den Fischmarkt gelaufen und haben gefühlt 1000 Fotos gemacht 🙂 Dort konnte man aber auch alles kaufen, was unter Wasser aufzufinden ist. Muscheln in allen Größen und Formen, jede Menge tote oder gerade sterbende Fische/Tintenfische/Oktopusse und riesige tiefgefrorene Thunfische!! Es war schon echt interessant aber wir sind uns einig, dass wir all diese Tiere wesentlich lieber quietschfidel beim Tauchen sehen wollen, als zu essen. Also kein Sushi mehr 🙂
Pünktlich um 10 Uhr waren wir dann (mal wieder) an einem Apple-Shop, denn Aron möchte sich gerne das neue iPhone SE kaufen. Und wie an den Tagen davor kam wieder die Antwort: „Sorry, out of stock. But maybe try tomorrow“. Wir sind dann noch wild durch die Stadt gefahren und haben es an zwei weiteren Apple-Shops versucht, auch negativ. Armer Aron war echt geknickt, aber wir werden es weiter probieren 🙂
Unterwegs waren wir in einem der „schönsten Gärten Tokyos“, in dem aber leider der Frühling noch nicht wirklich angekommen ist. Fail.
Abends waren wir dann wieder mit Sunny, Solmi und Angela essen. Dieses mal gab es japanische Pfannkuchen. Sehr, sehr lecker und super viel Spaß zu kochen/essen. Seht euch das Video an!

Und dann kam der herzzerreißende Abschied von den dreien. Sie haben uns mit Geschenken und Babywünschen überhäuft!! Wir wussten garnicht was wir sagen sollten. Die Tage mit ihnen waren einfach nur super cool, unglaublich lustig und unbezahlbar!!

Video von Tag 3 und 4

 

 

Videos nicht gesehen? Nicht verpassen, die sind etwas zwischen den 4 Tagen versteckt. 😉

Jetzt haben wir unseren Camper abgeholt und düsen im Schneckentempo auf eigene Faust durch die Gegend aber dazu nächstes mal mehr!

5 Gedanken zu „The Tokyo Diaries

  • April 14, 2016 um 2:20 pm
    Permalink

    Bei den Videos muss man ja richtig mitlachen 🙂 Sehr süß..

    Antworten
  • April 11, 2016 um 8:00 am
    Permalink

    Ich bin begeistert Von euren süßen Gastgeberinnen. Die haben mich richtig berührt. Und ich nehme mir vor, auch in Frankfurt ! Gelegentlich Leute zu beherbergen. Nie und nimmer habe ich mit vorgestellt, dass mir Tokyo gefallen könnte. Aber, ich finde es toll.
    Habt noch viel Spaß mit dem Camper!
    Herzliche Grüße aus Paestum , Bea

    Antworten
  • April 10, 2016 um 4:24 pm
    Permalink

    Was für`n lustiger Blogeintrag 🙂 .. „Spacy“ Tokyo mit Balde Runner Charme voller Überraschungen u ein echter Hingucker ! Abgesehen von dem grauenhaften tausendfachen Tod u Leid auf dem Fischmarkt, scheint die Mega-Metropole Tokyo ein echter Juwel zu sein. Langeweile sieht anders aus …

    Enjoy Japan !

    Antworten
  • April 10, 2016 um 9:06 am
    Permalink

    Ohhh, jetzt bin ich aber richtig neidig 🙂 Tokio mit Insiderguide und dazu die ganzen Bilder von tollem Essen … yummy. Sieht ja aus als würde der Abschluss der Reise dieser auch würdig 🙂 Noch viel Spaß euch.

    Antworten
  • April 10, 2016 um 6:44 am
    Permalink

    Ihr habt ja Glück,dass ihr immer so nette Leute kennen lernt. Es sieht Alles nur nach Spaß aus. Weiterhin fun mit eurem Camperxxxxx

    Antworten

Kommentar verfassen