Kiwis, Vulkane und kack Wetter

Hallo Alle!

Erstmal: Wir haben heute erfolgreich Bert verkauft!!!! Yeah!!! Für NZ$ 2500, also ohne Verlust und nur 24 Stunden bevor unser Flug nach Tokyo geht. Das war knapp und es lief natürlich irgendwie nichts glatt heute. Aber egal, nach viel hin und her hat dann doch alles geklappt.

Aber jetzt wollen wir euch natürlich von unseren Nordinsel Abenteuern erzählen. Der letzte Blogeintrag ist aber schon echt laaaaange her. Es wir heute also etwas länger 🙂

Tangariro Crossing
Diese Tageswanderung soll eine der schönsten auf der Welt sein und wirklich alle haben sie uns fest ans Herz gelegt. Deswegen haben wir auch fast eine ganze Woche in der Gegend um den Tangariro Nationalpark verbracht um auf gutes Wetter zu warten.
Das Wetter war leider dann an unserem Tag trotzdem ziemlich Bescheiden, zumindest auf der schönen Seite des Berges. Es war super nebelig und es gab ganz viel fiesen Nieselregen, der wegen dem starken Wind waagerecht regnete. Wir hatten trotzdem unseren Spaß!! War irgendwie survival-mäßig. Und immerhin war die Aussicht auf den Vulkan, den ihr alle in Herr der Ringe als Schicksalsberg gesehen habt, wirklich schön!

Nach der Maori Legende sind der Vulkan Taranaki und Tongariro Brüder. Während Taranaki auf der Jagd war hat sich sein Bruder Tongariro an Taranakis Frau, den Vulkan Ruapehu ran gemacht. Als er zurück kam hat er die beiden erwischt und es kam zu einem großen Kampf zwischen den Brüdern. Taranaki hat diesen verloren und ist zur Westküste gegangen, wobei er vor Zorn einen Schlucht in die Erde gezogen hat. Hier ist heute der Whanganui Fluss, auf dem wir Kanu fahren waren. Bis heute sitzt Taranaki im Stillen Zorn an der Westküste. Seine Frau Ruapehu, die Taranaki immer noch liebt, seufzt hin und wieder noch ein bisschen Asche wegen der verlornen Liebe.

Kauri Bäume
Nördlich von Auckland waren wir im Tane Mahuta Nationalpark, wo man die größten lebenden Kauribäume sehen kann. Die waren trotz des ollen Regens echt beeindruckend. Es hat echt gestürmt und war mega winding. Alle normalen Bäume waren am schwanken und dann steht dazwischen einfach so ein Gigant, der sich kein Stück bewegt!

Orakai Korako
In der Mitte der Nordinsel gibt es ganz viele aktive geothermale Gebiete. Überall gibt es heiße Quellen, Schwefelmief und verrückten kochenden Schlamm.
Wir waren im echt schönen Orakai Korako, und hatten die bubbernden Schlammlöcher und Geysire dank der abgeschiedenen Lage fast für uns allein.
Außerdem waren wir zwei mal in Taupo in einer heißen Quelle.. quasi eine natürlich Badewanne. Einfach nur großartig!

Hobbiton
Wir sind so froh, dass wir die NZ$ 150 dafür bezahlt haben, denn es war wirklich großartig!! Das Hobbit Dorf ist einfach mit so viel Detail gebaut. Wir wären am liebsten direkt dort eingezogen! Außerdem gab es einen Haufen spannender „Hinter den Kulissen“ Stories. Unsere Highlights waren natürlich Sams Haus und Beutelsend (wo Frodo und Bilbo wohnen).
Leider sehen die Bilder nicht so toll aus, weil auch hier das Wetter ehr regnerisch war… aber egal

Wir waren außerdem noch an einer weiteren Lotr Filmlocation. Ein kleiner Staudamm, an dem die Fässerszene vom Hobbit gedreht wurde. Hier werden alle 2 Stunden die Schleusen geöffnet und das Wasser stürzt durch die kleine Schlucht in der sonst nur ein kleiner Bach plätschert. In dem Video seht ihr wie das Wasser rasant steigt.

Auf der Suche nach Kiwis!
Wir waren zwei Nächte auf der kleinen Aroha Island, denn hier wohnen 4 wilde Kiwis. Im Dunkeln haben wir uns dann mit unseren roten Taschenlampen auf die Suche gemacht. Man muss lautlos durch den Wald schleichen und auf verdächtige Kiwi Rufe oder Gescharre im Laub achten. Leider hat es in der ersten Nacht so gestürmt, dass wir kaum was gehört haben: also kein Kiwi.
Um 5 Uhr morgens hat mich (Sandra) dann eine Mücke im Auto geweckt und da ich schon einmal wach war, habe ich mich noch mal alleine auf die Suche gemacht. Der Sturm hatte mittlerweile aufgehört und nach eine guten Stunde hatte ich dann auch unglaubliches Glück und habe einen direkt am Wegrand gesehen. Keine Ahnung ob er mich nicht bemerkt hat oder es im einfach egal war… ich konnte ihn auf jeden Fall super gut eine Weile beim Rumstochern mit seinem Schnabel beobachten bis er wieder zurück in den Wald gelaufen ist!! Yeah!
Wir haben dann noch einen Tag auf der Insel drangehangen mit der Hoffnung, dass diesmal auch Aron einen wilden Kiwi sieht, aber in den 4 Stunden durch den Wald schleichen, hatten wir das Gefühl, dass die Kiwis eher Katz und Maus mit uns gespielt haben.
Einen Tag später waren wir dann aber noch in einem Vogel Rettungscenter und hatten Glück, denn der Pfleger Robert hat den Kiwi Sparky rausgeholt. Armer Sparky hat als Jungvogel ein Bein in einer Fall verloren und wurde in dem Center aufgezogen. Jetzt tourt Robert regelmäßig mit ihm zu Schulen und erzählt den Kids alles mögliche über diese wirklich seltsamen Vögel!
So hatte auch Aron seine Kiwi Begegnung und konnte den zahmen Sparky sogar streicheln.
Hier ist ein recht langes Video in dem ihr Robert hört und Sparky seht!

Waipu und Abbey Caves
Zwischendurch waren wir in verschiedenen Höhlen unterwegs. Wir haben wieder sooo viele Glühlarven gesehen!! Es ist wirklich super schön und wir haben es sogar geschafft ein paar Fotos davon zu machen.
Die Abbey Caves waren echt abenteuerlich, denn durch alle 3 läuft ein Bach und an der tiefsten Stelle sind wir durch brusthohes Wasser gelaufen. Schon etwas unheimlich, vor allem wenn man weiß, dass in diesen Wassern einige echt große Aale leben…

Hier noch das Video mit dem wir Bert verkauft haben 🙂

Heute geht es nach Japan, Tokio und wir sind schon ganz aufgeregt und wild am japanische Wörter lernen.

4 Gedanken zu „Kiwis, Vulkane und kack Wetter

  • April 5, 2016 um 4:07 pm
    Permalink

    Ein total cooler neuer Eintrag!! Der Kiwi war ja sooooo niedlich!! Und bilbos zuhause war echt schön! Mit so vielen tollen Einzelheiten! Da würde man am liebsten direkt selber einziehen wollen! Der Baum war ja so riesig!!!!! Der steht da bestimmt noch viele Jahre vielleicht ja sogar Jahrhunderte! Wäre auf jeden Falm schön!
    Und die Farben der ganzen Geysire echt erstaunlich was die Natur so schaffen kann!! Und Bert war ja echt ein praktisches Auto! Für ein Auto ein echter Komfort:) und das Kingfisher Baby war ja so süß, dass das Arönchen auf der Hand hatte!! Und die Augenfarbe der Eule! Da wird oder ist man glatt neidisch! Hab euch lieb Leililu

    Antworten
  • April 4, 2016 um 7:04 am
    Permalink

    Guaten Morgen aus Sizilien, seid ihr gut gelandet in Tokyo? Bei mir am Meer geht gerade die Sonne auf, es verspricht, ein sonniger, ruhiger Tag zu werden. Euch wird der Trubel nur so um die Ohren fegen, stelle ich mir vor. Bert habt ihr richtig lieb gewonnen, ich auch…. Habt ihr ihn über das Video verkauft?
    Mir hat die Stadt der Hobbits sooo gut gefallen. Da würde ich gerne sein. Sieht nach einem schönen,guten Leben aus.
    Danke für die Mitnahme durch Neuzeeland und seine beeindruckende Tierwelt.
    Viel Freude in Japan. Und“ a presto“ dicker Drücker, Bea

    Antworten
  • April 3, 2016 um 3:08 pm
    Permalink

    Bye, bye fabulous, unbelievable New Zealand. Das jazzige Bert Bewerbungs Video mehr als nur ein würdiger Abschluss der grandiosen NZ-Staffel ..Bravissimo ! Nun in`s stark bevölkerte u warscheinlich noch stärker regulierte Japan…arrrgh ! Wohlmöglich ein guter Einstieg für NRW vs. Sandron, das Duell der Giganten…

    Have fun and stay safe in far East Asia …

    Antworten
  • April 1, 2016 um 6:52 am
    Permalink

    Habe mir beim Frühstück Alles zwei mal angesehen. War so intressannt,danke!!. Viel,viel Spaß in Japan. Freuen uns auf euch . Love Gustel und Omaxx

    Antworten

Kommentar verfassen