Das paradiesischste Ende der Welt

Hallo Alle!

Wir waren jetzt eine Woche in dem kleinen Dorf namens Muang Ngoy.
Diesen Ort kann man nur mit einer wunderbaren Bootsfahrt auf dem Fluß Nam Ou zwischen Karstbergen hindurch erreichen.

Es ist so abgeschieden, so weit weg von jeglichem Stress…und trotzdem hat es alle Annehmlichkeiten, die wir schätzen (Strom, Internet und ein paar Guesthäuser und ein super indisches Restaurant).
Wir haben uns ein wunderbares Bungalow mit Balkon, Hängematten und Blick auf den Fluss geleistet (10€ die Nacht) und einfach schon hier viel Zeit mit Lesen usw. verbracht.

Ansonsten kann man aber wunderbar die atemberaubende Gegend und Dörfer (die alle keine Straßenanbindung, nicht mal Flussanbindung haben, sondern nur über kleine Wege zu erreichen sind) drum herum auf eigene Faust erkunden oder einfach mal eine Runde im Nam Ou schwimmen gehen. Es gibt auch mehrere spannende Höhlen, in denen sich viele während des Vietnamkrieges versteckt haben. Denn diese Gegend liegt auf dem Ho Chi Min Pfad und wurde heftig bombardiert.

Eine war besonders cool, weil dort ein Fluss durch fließt. Bewaffnet mit nur einer Stirnlampe und in Bikini/Badehose haben wir uns dann aufgemacht… es ging ganz schön weit rein und ein Stück sind wir sogar in absoluter Dunkelheit geschwommen, weil dass Wasser so tief war.
Bei der Vorstellung, dass nun unsere eine Stirnlampe den Geist aufgibt und wir im Stockfinstern festsitzen und wirklich niemand weiß, wo wir uns gerade rumtreiben, ist mir (Sandra) mächtig mulmig geworden! Aron ist ganz cool mit seinen Flipflops immer weiter in die Höhle gekrakelt. Da blieb mir ja nichts anderes übrig, als hinter zu tappsen 🙂 Es war auf jeden Fall wunderbar abenteuerlich und aufregend!

Wir waren absolut überrascht wie toll uns dieser Ort gefallen hat. Ja, wir haben uns gerade zu verliebt und es ist uns echt schwer gefallen diesen wunderbaren Ort wieder zu verlassen!
Jeden Abend haben wir uns gedacht: Ach, lass doch noch ein Tag länger bleiben, ich will morgen noch nicht fahren.
Und so war es am Ende doch eine ganze Woche. 🙂

3 Gedanken zu „Das paradiesischste Ende der Welt

  • März 15, 2015 um 7:32 pm
    Permalink

    Sooo schön, ich versteh dass Ihr euch nicht loseisen könntet.

    Antworten

Kommentar verfassen